Millboard-Terrasse: Die robuste Öko-Variante

Millboard-Terrasse: Der Ersatz für Stein oder Echtholz-Terrassen?

Garten- & Terrrassenlieber fragen sich oft, ob ein neuer Boden draussen mit Steinen oder Holz belegt werden sollte. Beläge wie Feinsteinplatten gelten als robust und sind sehr wartungsarm, weshalb sie eigentlich tolle Aussenenbeläge sind. Optisch gefallen tun die Steinböden dann aber dennoch nicht allen. Die Optik einer Holz Terrasse in Accoya, Sipo oder Lärche wirkt je nach Auge des Betrachters anders: Wärmer, hochwertiger oder natürlicher. Ausserdem bestehen Holz Terrassen aus einem nachwachsenden Rohstoff, sind dafür aber etwas weniger widerstandsfähig und wartungsintensiver als Steinbeläge. Für viele Holz-Liebhaber überwiegen dennoch die Vorteile und für sie ist klar, dass ausschliesslich eine Echtholz-Terrasse in Frage kommt. Wer jedoch die Nachteile einer Echtholz-Terrasse nicht in Kauf nehmen möchte, sich trotzdem aber eine Holz-Optik wünscht, für den sind Kunststoff-Produkte eine Option. Diese konnten sich bisher jedoch mitunter aufgrund ihrer Ökobilanz nur begrenzt durchsetzen. Doch das könnte sich jetzt dank der Millboard Terrasse ändern!


Millboard Terrasse - die britische Wunder-Terrasse

Der britische Hersteller Millboard bietet mit seinem Produkt den ersten holzfreien Outdoorbelag, dessen CO2-Fussabdruck nach ISO 14064-1 zertifiziert wurde. Möglich macht dies mitunter eine besonders CO2-arme Produktion. Die holzfreie Mineralfaserverbundstoff-Diele (RMC) hat einen Polymer-Kunststoffkern mit Glasfaser-Verstärkung. Dieser Polyurethanharz-Kern wird mit einer Lastane Deckschicht in täuschend echter Holzoptik umgeben. Die Aussen-Farbe der Dielen wird in drei Schichten bei der Produktion von Hand aufgetragen, damit eine möglichst natürliche anmutende Holzstruktur entsteht. Durch den bei der Herstellung beachtlichen Anteil an Handarbeit wird jede Millboard-Diele zu einem Unikat.


Welche Vor- & Nachteile haben Millboard-Produkte?

Durch den innovativen Aufbau des Materials entsteht eine Diele, die äusserst robust und dimensionsstabil ist. Das heisst, dass Millboard-Dielen im Gegensatz zu Massivholz nicht schwinden und quellen. Durch den holzfreien Aufbau ist die Diele auch beständig gegen Verrotten

Die Oberfläche ist geschützt vor Algenbewuchs und Pilzbefall, muss aber trotzdem nicht dauerhaft hinterlüftet werden. Ausserdem bleichen die UV-Strahlen des Sonnenlichts die Dielen nur minimal aus, weshalb sie ihre Farintensität  behalten. Somit gehört ein Nachbehandeln wie man es von klassischen, braunen Holz Terrassen kennt der Vergangenheit an. Des weiteren sind die Dielen splitterfrei. Die letztgenannten Eigenschaften zahlen sich insbesondere dann aus, wenn der Bodenbelag gerne barfuss begangen wird, oder gar an / unter einem Pool, bzw. Whirlpool steht. Apropos Pool: Die Oberfläche nimmt keine Feuchtigkeit auf und ist auch beständig gegen Flecken, Salz und Chlorwasser

Die Merkmale von Millboard sprechen dafür, dass dieser Premium-Outdoor-Belag intensiv beansprucht werden kann. Direkte Bewitterung tun ihm ebenso wenig an wie Temperaturunterschiede

Die vielen Vorteile von Millboard haben aber auch einen Nachteil: Millboard-Terrassen sind verglichen mit Terrassen aus Massivholz wesentlich teurer. Diese Differenz im Preis dürfte sich jedoch aufgrund des geringen Wartungsaufwands wieder relativieren.


Wie und wo kann Millboard eingesetzt werden?

Die Millboard-Dielen werden bei der Montage von oben auf eine Unterkonstruktion geschraubt. Die Schraubköpfe können so versenkt werden, dass sich die Lastane-Beschichtung darüberlegt und die Schrauben somit unsichtbar werden.

Die hohe Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit von Millboard-Dielen sorgen dafür, dass sich Millboard nicht nur für Privatkunden mit einer Terrasse oder einem Garten eignet. Millboard kann genauso gut an öffentlichen oder gewerblichen Orten eingesetzt werden, wo sie einer intensiven Beanspruchung ausgesetzt sind. Beispielsweise eignet sich Millboard perfekt, um einen Park oder eine Hotel-Anlage aufzuwerten.


Wie wird ein Millboard-Boden gepflegt?

Ein Millboard-Boden benötigt nur ein absolutes Minimum an Pflege. Wir empfehlen, eine Millboard-Terrasse bei Bedarf mit Seifenwasser und Bürste zu reinigen. Sollte der Boden mal eine grössere Reinigung nötig haben, dürfen Sie auch mit dem Hochdruckreiniger ran. Der hohe Druck des Wasserstrahls wird einer Millboard-Terrasse nichts anhaben. Aber Vorsicht: Dies gilt nur für Millboard-Terrassen! Sollten Sie eine Echtholz-Terrasse aus Sipo, Accoya, Red Zedar, Lärche, IPE, etc. sollten Sie auf keinen Fall den Hochdruckreiniger verwenden. Kontaktieren Sie uns im Zweifelsfalle.


Fazit: Millboard - ein Boden mit Zukunft

Millboard ist ein extrem robustes Hightech-Produkt unter den Outdoor-Belägen. Millboard vereint die natürliche Holzoptik mit den Eigenschaften eines holzfreien Mineralfaser-Verbundwerkstoffes und dies in einem bemerkenswert ökologischen Herstellungsverfahren. Millboard macht somit insbesondere Feinstein-Platten mächtig Konkurrenz. Der grösste Nachteil von Millboard ist wohl sein verhältnismässig eher hoher Preis.

Trotz dem höheren Preis lässt sich festhalten, dass sich Millboard besonders gut für Terrrassenbesitzer eignet, die sich lange einen schönen Boden wünschen. Und dies unabhängig einer geringen privaten oder starken öffentlichen / gewerblichen Nutzung des Bodens.

Millboard Terrasse


Wünschen Sie sich eine Terrasse in Holz-Optik, um deren Pflege sie sich nicht kümmern müssen?

Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich zu den verschiedenen, verfügbaren Farben & Oberflächenstrukturen der Millboard-Produkte beraten. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Treten Sie jetzt unserer Community von Freunden des schönen Wohnens bei und erhalten Sie kostenlose Wohntrends und Inspiration direkt in Ihr Postfach.

Kostenlos. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Copyright © 2020 FORMARE . All lights reserved!